Überblick

Von der Gründung der Feuerwehr Silz bis heute

Die Freiwillige Feuerwehr Silz wurde im Jahre 1873 ins Leben gerufen. Ihr Gründungs- und Ehrenkommandant Dr. Alois Wöll war auch an seinen weiteren Dienstorten als Richter (Welsberg, Feldkirch, Satteins, Thüringen, Nauders und St. Martin im Passeier) federführend am Aufbau der Freiwilligen Wehren beteiligt. Als er sich in Silz von seinen Kameraden aus beruflichen Gründen verabschieden musste, konnte er zufrieden bilanziere (1875): "Die hiesige Freiwillige Feuerwehr ist nun mit Spritze, Schläuchen, Leitern, Rüstungen und anderen Requisiten ausgestattet, nennt alle diese Gegenstände ihr Eigentum, und erfreut sich der allgemeinen Sympathie. [...]"

Unter Kommandant Siegmund Steiner (1875–1878) wurde die Fahne geweiht, unter Karl Hirn (1879–1885) und Josef Steiner (1885–1893) die Organisationsstruktur und auch die Ausrüstung aufgebessert. Oskar Tamerl (1894–1910) konnte als Kommandant neue Uniformen anschaffen. Für die Ausbildung der Mannschaft ließ er eine „Steigerwand“ errichten, damit die Übungen mit den Hakenleitern realitätsnah absolviert werden und auch die Schläuche nach Einsätzen und Proben getrocknet werden konnten.

Unter Franz Jais wurde erstmals von Nachbarfeuerwehren per Telefon Unterstützung angefordert. Weiters wurden im Jahre 1911 mit dem Bau der Hochdruckwasserleitung die ersten Hydranten installiert. Kommandant Karl Dablander (1914–1920) nahm während des 1. Weltkrieges Frauen in die Löschmannschaft auf und konnte so am 17. Juli 1915 mit %quot;beherzten Widumgasse-Madeln&quot, einen Brand unter Kontrolle bringen. Ferdinand Gritsch (1920–1924) führte das Feuerlöschwesen wieder auf jene Höhe, die es vor dem großen Krieg schon erreicht hatte. Matthias Föger (1924–1934) gelang es, eine neue „Rosenbauer-Leiter“ durch Veranstaltungserlöse zu finanzieren und die Anschaffung der ersten Motorspritze durchzusetzen.

Die unter Heinrich Haslwanter (1934–1937) eingeführte Einteilung der Mannschaft in Löschgruppen hat sich bis zum heutigen Tag bewährt. Heinrich Randolf (1938–1958) erhöhte die Schlagkraft der Feuerwehr Silz durch die Anschaffung des ersten Einsatzfahrzeuges – es war der legendäre Ford 1000. Ökonomierat Franz Heinz (1958–1971), der auch Bezirkskommandant (1970–1977) war, richtete in Silz die ersten Leistungswettbewerbe des Bezirkes (1958) und des Landes (1963) aus. Mit Rudolf Haslwanter (1971–1983), der von 1978–1991 Bezirkskommandant-Stellvertreter war, konnte Heinz viel für die Silzer Wehr erreichen und auch große Erfolge feiern. Besonders freute ihn die Goldmedaille der Silzer Gruppe in Trient (1977).

Unter dem Kommando von Rudolf Haslwanter wurde eine neue Feuerwehrhalle errichtet (1973) und ein Tanklöschfahrzeug angeschafft. Arnold Hirn (1983-1995) rüstete den Fuhrpark mit einem Kommandofahrzeug, dem ersten Rüstfahrzeug des Bezirkes und dem Tunnelfahrzeug weiter auf.

Josef Wagner (1995–2004) konnte die neue Feuerwehrhalle in Kühtai feiern, ebenso die Anschaffung weiterer Einsatzfahrzeuge, die den allerneuesten Anforderungen entsprachen. Sein größter Verdienst ist aber sicherlich der Bau der neuen Halle am Rain in der Schlossergasse. Seit 2005 ist er Feuerwehrinspektor für den Bezirk Imst.

Unter Kommandant Gerhard Schöpf (seit 2005) wurde die Ausbildung der Mannschaft auf den höchstmöglichen Standard gehoben.

Die Kommandanten der Feuerwehr Silz
  • Dr. Alois Wöll (1873-1875). Gründer und Ehrenkommandant der Freiwilligen Feuerwehr Silz
  • Siegmund Steiner (1875-1878). Unter ihm fiel dier erste Fahne der FF Silz, Fahnenpatin war Gräfin Wolkenstein.
  • Karl Hirn (1879-1885)
  • Josef Steiner (1885-1893). Erste Schläuche und Wasserwägen samt Bottichen mussten vorhanden sein.
  • Oskar Tamerl (1894-1910). Ehrenhauptmann. Er kümmerte sich um die Einkleidung seiner Mannschaft. Ausserdem stammen von Ihm die meisten Aufzeichnungen der Feuerwehrchronik.
  • Franz Jais (1910-1914). Aus seiner Zeit stammen die ersten Aufzeichnungen über einen Feuerwehrball in Silz.
  • Karl Dablander (1914-1920). Dablander war Kommandant während des Ersten Weltkriegs.
  • Ferdinand Gritsch (1920-1924). 50 Jahre Feuerwehr Silz. 1923 wurde der Bezirksfeuerwehrtag in Silz abgehalten.
  • Mathias Föger (1924-1934). 1927 erste Rosenbauer-Leiter, 1931 erste Motorspritze in Silz.
  • Heinrich Haslwanter (1934-1937). Erstmalige Einteilung der Mannschaft in Löschgruppen.
  • Heinrich Randolf (1938-1958). Anschaffung des ersten bekannten Einsatzfahrzeuges, Ford 1000.
  • Franz Heinz (1958-1971). Bürgermeister von Silz, 1970-77 Bezirkskommandant, Kauf des Opel Blitz
  • Rudolf Haslwanter (1971-1983). 1973-78 Abschnittskommandant, 1978-91 Bezirkskommandant-Stv., Bau der Feuerwehhalle hinter der Volksschule, Kauf des TLFA 4000, 1973: 100-Jahr-Feier Feuerwehr Silz
  • Arnold Hirn (1983-1995). Bürgermeister von Silz, 1990-98 Abschnittskommandant, Kauf des Puch G, weiters Anschaffung von TLFA 2000, und SRF und Beginn des Hallenbaus im Kühtai
  • Josef Wagner (1995-2004). Bezirksfeuerwehrinspektor (ehem. ABI), Fertigstellung der Halle im Kühtai, Kauf von MTF, TLFA 1500, DLK, KRF-S, KLF, RLF-T, SRF, MZF, sowie Bau des Gerätehauses in Silz
  • Gerhard Schöpf (2005-2015). Anschaffung textiler Einsatzbekleidung, Austausch MTF, Erweiterung Gerätehaus
  • Michael Haslwanter (seit 2015). Anschaffung MTFA für Kühtai, Anschaffung LAST-Fahrzeug, Durchführung 55. Landes-Feuerwehrleistungsbeewerb